Seite Auswählen

Hallo Zukunft! – Meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei Karl Meyer

Hallo Zukunft! – Meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei Karl Meyer

Eins war für mich klar: Wenn ich mein Abschlusszeugnis in der Tasche habe, möchte ich eine kaufmännische Ausbildung im Büro machen! Ich habe fleißig Bewerbungen geschrieben und gespannt auf Rückmeldungen gewartet. Nach kurzer Zeit erhielt ich eine Einladung zum Einstellungstest bei der Firma Karl Meyer in Wischhafen. Und nur wenige Wochen nach dem Test wurde ich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen. Aufgeregt und nervös, aber dennoch mit einem guten Bauchgefühl wartete ich nun auf eine Rückmeldung. Ich glaube, ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe als ich die Zusage von Frau Leidecker erhielt!

Im August 2017 habe ich dann meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Karl Meyer AG in Wischhafen begonnen. Die Zeit bis hier hin verging wie im Flug. Eine spannende und aufregende Zeit, in der ich bereits viel erlebt und gelernt habe.

Ihr möchtet wissen, wie der Büroalltag aussieht, was in der Berufsschule alles passiert und exklusive Einblicke in die Arbeitsabläufe eines mittelständigen Unternehmens erhalten? Dann lest hier weiter:

Es geht los: Neue Menschen, neue Eindrücke, neue Erfahrungen

Endlich ist es soweit: Am 2. August startete der erste Tag meiner Ausbildung im Schulungszentrum der Karl Meyer Akademie in Wischhafen. Der Personalleiter Egon Burfeindt sowie die Ausbildungsbetreuerin Wiebke Leidecker begrüßten uns mit einem Lächeln und hießen alle neuen Auszubildenden herzlich willkommen.  Nach dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vorstellung der Karl Meyer Gruppe, lernten wir sogar die Vorstandsmitglieder kennen und stellten uns selber auch einmal vor. Selbstverständlich wurden auch ein paar Fotos gemacht, u. a. für unseren Mitarbeiterausweis.

Das Betriebsgelände, die verschiedenen Abteilungen sowie die eigene erkundeten wir anschließend in Teams in Form einer Azubi-Rallye. Unterstützung erhielten wir dabei von den Auszubildenden aus den zweiten und dritten Lehrjahren, dabei haben wir uns schon gut kennengelernt. Schön, dass ich nicht ganz alleine starten musste. Und zack – da war der erste Tag auch schon vorbei!

Am zweiten Tag haben wir Besuch von Herrn Dr. Peter Brandt aus Hamburg bekommen. Der Unternehmensberater unterrichtete uns rund um das Thema Kommunikation. Deshalb gehörten vor allem praktische Gruppen- und Einzelarbeiten zur Kundenorientierung und ein intensives Telefontraining zu unserem Tagesprogramm.

Meine erste Station: eine Tochterfirma der Karl Meyer Gruppe

Nach zwei Tagen startete ich in meiner ersten Ausbildungsabteilung: das Recycling Zentrum Stade (RZS). Der viele Kundenkontakt setzt ein hohes Maß an Kundenorientierung, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft voraus.

Doch bezüglich des Telefonierens hieß es die ersten Tage erst einmal genau zuhören und lernen. Kurze Zeit später durfte ich dann mein Können und meine Fähigkeiten unter Beweis stellen und führte eigenständige Telefonate. (Natürlich musste ich hin und wieder mal nachfragen, doch meine Kollegen hatten immer ein offenes Ohr und auf fast jede Frage die passende Antwort parat! 🙂

Zusätzlich bearbeitete ich diverse Bestellungen unseres Online-Shops. Egal ob Altpapiertonnenbestellungen, Anforderungen von Gutscheinen für Gelbe Säcke oder Servicetonnenbestellungen. Dieser Aufgabenbereich beinhaltet nicht nur das Anlegen der Aufträge. Ganz im Gegenteil: Ich habe Verträge aufgesetzt und angenommen, Tonnen zur Auslieferung bereitgestellt und Aufträge zur Auslieferung geschrieben. Dabei sollte man immer konzentriert bei der Sache sein, damit kleine Zahlendreher nur Ausnahmefälle bleiben!
Langweilig wurde es hier aber nie: Die Bestellungen aus dem Online-Shop mussten zügig bearbeitet werden, der Besprechungsraum musste für ein Meeting vorbereitet werden und nebenbei klingelte auch noch das Telefon. Einfach immer was zu tun!

Die Theorie für die Praxis

Neben der Ausbildung im Unternehmen gehört natürlich auch der Besuch der Berufsschule zu meinem Azubi-Alltag dazu. Im ersten Ausbildungsjahr findet für mich an zwei Tagen in der Woche der Unterricht an den Berufsbildenden Schulen in Stade statt. Im Vordergrund der schulischen Ausbildung steht der berufsspezifische Unterricht. Was ist das denn? Genau das habe ich mich auch gefragt, doch die Antwort ist eigentlich ganz simpel: Berufsspezifischer Unterricht beinhaltet u. a. wirtschaftliche Themen, Auftragsverarbeitung, allgemeine Büroprozesse, MS-Programme wie Word und Excel und noch viel mehr!

Der Sportunterricht sorgt für einen Ausgleich und stärkt gleichzeitig die Teamfähigkeit und den Zusam-menhalt der Klasse. Meine Klasse hat im Februar 2018 z. B. am Volleyballturnier der Schule teilgenommen. Leider nicht sehr erfolgreich – doch dabei sein ist schließlich alles! 😉 Darüber hinaus werde ich noch in den Fächern Deutsch und Englisch unterrichtet. Ich lerne Protokolle und Geschäftsbriefe zu schreiben, aber auch wichtige Grundlagen der Kommunikation. Die Verständigung und Kommunikation ist vor allem im Büro von großer Bedeutung: Wie entsteht Störung in der Kommunikation, wie kann ich dieser entgegenwirken oder wie kann ich sie vermeiden?
Und Telefongespräche auf Englisch waren schon nach wenigen Übungen und den richtigen Vokabeln kein Problem mehr!

Abteilungswechsel: das erste halbe Jahr ist vorbei

Damit wir Azubis bei Karl Meyer möglichst viel Abwechslung und unterschiedliche Aufgabenbereiche von Bürokaufleuten kennenlernen, wechseln wir regelmäßig die Abteilungen innerhalb der Unternehmensgruppe.

Ich bin zurzeit in der Unternehmenskommunikation (UK). Ihr fragt euch sicherlich gerade was das ist, richtig? In der UK treffen Marketing, Organisation und Pressearbeit aufeinander. Eventplanung, Zeitungen, Mediengestaltung, Pressemitteilungen und Anzeigenschaltung gehören hier zum Arbeitsalltag.

Gemeinsam erarbeiten wir hier die Inhalte für unsere Unternehmenszeitschrift die „Karl Meyer Impulse“. Wir sind für den gesamten Inhalt verantwortlich und verfassen Texte für die einzelnen Artikel, machen Fotos und recherchieren.
Jeden Morgen erstellen wir den Pressespiegel für den jeweiligen Tag. Dabei stellen wir Artikel und Anzeigen aus Presseprodukten wie Zeitungen und Onlinejournalen zusammen. Dadurch werden Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer und Mitarbeiter über das Wichtigste der Öffentlichkeit informiert.

Darüber hinaus tauchen wir ab in das Backend der Webseiten: Wir erarbeiten und verwalten die Seiten, Inhalte und Meldungen, auch unseres Intranets! Dabei lerne ich, wie ich mit einem Content Management System arbeite.
Hier ist besonders ein gutes Auffassungsvermögen und hohe Konzentrationsfähigkeit wichtig. Und auch wenn das Telefon eher ruhig ist: Arbeit gibt es auch hier reichlich!

Chancen, Möglichkeiten und Perspektiven als Kauffrau für Büromanagement in der Zukunft

Neben meiner Ausbildung habe ich die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation zur Europakauffrau zu erwerben. Bei dieser Zusatzausbildung müssen verschiedene Bereiche abgedeckt werden: Kommunikation und Korrespondenz in Englisch und einer zweiten Fremdsprache, der Europäische Computerführerschein (ECDL) und zwei Kurse zu Internationalen Geschäftsprozessen. Zudem muss jeder Teilnehmer ein mind. 3-wöchiges Auslandspraktikum absolvieren.
Der Unterricht findet ebenfalls an der Berufsbildenden Schule in Stade statt. Die Prüfungen jedes Kurses werden jedoch nicht von den Lehrern der Schule, sondern von den Prüfern der IHK abgehalten.
Die Firma schätzt die persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter sehr und leistet finanzielle Unterstützung für diese Zusatzausbildung. Die schulische Vorbereitung für die Abschlussprüfung wird durch Prüfungsvorbereitungskurse der IHK ergänzt. Nach Abschluss der Ausbildung werden Weiterbildungen und Fortbildungen gefördert und interne sowie externe Schulungen angeboten.

Ihr habt weitere Fragen zu diesem Ausbildungsberuf oder möchtet gerne noch mehr Informationen haben? Hier findet hier unseren Ausbildungsflyer zum downloaden und sehr hilfreiche Bewerbungstipps! Dann schreibt eure Fragen und Bemerkungen in die Kommentare.

Ich freue mich auf eure Antworten!

Jetzt habt ihr einen kleinen Einblick in meine Ausbildung bekommen. Aber Karl Meyer bildet auch noch andere Berufe aus, insgesamt sind es 14 verschiedene in der ganzen Unternehmensgruppe. Ich werde auf diesem Blog in unregelmäßigen Abständen die weiteren Ausbildungsberufe von Karl Meyer  vorstellen. Zwischenzeitlich könnt ihr euch auf unserer Internetseite über die Ausbildung bei Karl Meyer informieren.

Über den Autor

Helen Kröncke

Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement in der Karl Meyer Unternehmensgruppe seit 2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.