Seite Auswählen

Work-Life-Balance: Tipps, um das Leben im Gleichgewicht zu halten

Work-Life-Balance: Tipps, um das Leben im Gleichgewicht zu halten

Kennen Sie das, Sie kommen von einem stressigen Arbeitstag nach Hause und wollten eigentlich noch einiges unternehmen? Ich kenne das selbst, nach der Arbeit habe ich manchmal Treffen oder Sportaktivitäten verschoben und mich lieber mit gar nichts beschäftigt. Das klingt nach einer Work-Life-Balance, die aus den Fugen geraten ist. Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen möchten, wie Sie die vier wesentlichen Lebensbereiche im Gleichgewicht halten können.

Work-Life-Balance: Was ist das eigentlich?

Fangen wir mal mit der grundlegendsten Frage an: Was ist eigentlich eine Work-Life-Balance? Der Begriff beschreibt einen Zustand des Gleichgewichtes zwischen Arbeit und Leben. Eigentlich müsste man jedoch eher von einer Life-Domain-Balance sprechen. Life-Domain-Balance ist ein Konzept zur Verbesserung der Lebensqualität. Die erweiterte Theorie der Life-Domain-Balance unterscheidet vier Lebensbereiche, die langfristig gesehen im Gleichgewicht sein sollten, damit wir dauerhaft gesund bleiben. Diese vier Lebensbereiche bestimmen unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit:

  • Gesundheit und Selbstfürsorge: Was tut mir gut?
  • Beziehungen und Partnerschaft: Wer tut mir gut?
  • Arbeit und Leistung: Worin bin ich gut?
  • Sinn und Werte: Wofür lebe ich?

Mehr dazu: Was Stessresilienz und Achtsamkeit mit der Work-Life-Balance zu tun haben, finden Sie hier:

https://blog.karl-meyer.de/stressresilienz-achtsamkeitsuebungen

Wieso genau ist eine Work-Life-Balance so wichtig?

Es kommt immer häufiger vor, dass sich Menschen über immer mehr Stress in ihrem Berufsalltag beschweren, der sich nach Feierabend in den privaten Alltag zieht. Wie schaut es mit Ihnen aus? Haben Sie zu viel Stress, herrscht ein dauerhaftes Ungleichgewicht zwischen Arbeit und Privatem. Genau das ist jedoch sehr ungesund für uns und kann uns sowohl physisch als auch psychisch krank machen. Aus diesem Grund ist eine Work-Life-Balance so wichtig. Sind Arbeit und Freizeit im Einklang, sind Sie in der Regel gesund, fühlen sich wohl und sind glücklicher.

Ein Finger mit aufgemalten Gesicht und Armen mit einer Gedankensblase

Zunächst einmal habe ich ein paar Fragen für Sie:

  • Schlafen Sie gut und durchgehend?
  • Betreiben Sie ein regelmäßiges Hobby?
  • Können Sie privat von der Arbeit abschalten?
  • Arbeiten Sie weniger als 45 Stunden pro Woche?
  • Unternehmen Sie oft etwas mit Freunden oder der Familie?
  • Haben Sie ausgewogene und regelmäßige Essgewohnheiten?
  • Sind Sie mit Ihrer Leistungsfähigkeit zufrieden?

Wenn Sie die meisten Fragen mit „nein“ beantwortet haben, dann sollten Sie sich die folgenden Tipps zu Herzen nehmen:

Frau am See meditiertGesundheit und Selbstfürsorge: Das können Sie für Ihre Gesundheit und Ihren Körper tun

Gesundheit und Selbstfürsorge sind enorm wichtig, was viele unterschätzen. Zur Gesundheit zählt nicht nur, dass Sie einfach nur gesund sind. Betreiben Sie eine Sportart oder gehen Sie ab und zu spazieren? Das sind Dinge, die zur Gesundheit beitragen. Geben Sie Ihrem Körper etwas als Ausgleich zur Arbeit. Ich gehe zum Beispiel nach der Arbeit immer eine Stunde spazieren. Ab und zu ein paar Kapitel aus einem Buch zu lesen, entspannt mich auch immer. Haben Sie Verspannungen oder Schmerzen von der Arbeit? Dann gehen Sie zur Massage, zum Heilpraktiker oder Physiotherapeuten. Sie könnten nach der Arbeit auch meditieren. Wenn es Ihrem Geist und Ihrem Körper gut geht, dann gehen Sie auch viel lieber zur Arbeit.

Mann und Frau sitzen draußen mit einem Mops, trinken aus einer Tasse und lachenBeziehungen und Partnerschaft: Umgebe ich mich nur mit Menschen, die ich mag?

Sagen Sie Treffen mit Freunden, Familie oder Ihrem Partner ab, wenn Ihnen die Arbeit zu stressig war? Klar gibt es mal Tage, an denen man wirklich nur ins Bett fallen will. Dennoch sollten Sie Ihre Beziehungen nicht vernachlässigen. Zeit mit Menschen, die wir gern haben, lässt uns die Arbeit meist vergessen. Es gibt immer Leute, die wir eigentlich nicht so gerne mögen und die uns nerven oder einfach nicht gut tun. Ich treffe mich zum Beispiel aus Höflichkeit und Freundlichkeit trotzdem mit diesen Personen. Das sollten Sie und auch ich aber vermeiden, denn danach könnten wir gestresster und genervter sein als vorher. Deshalb verbringen Sie am besten nur Zeit mit Menschen, die Sie gern haben und die Ihnen gut tun.

Arbeit und Leistungen: Mag ich meinen Job überhaupt?

Stellen Sie sich Fragen wie: „Bin ich gut in meinem Job?“ oder „Mag ich meinen Job?“. Ist die Antwort „ja“, aber die Arbeit ist doch ab und an stressig, dann können die vorherigen und folgenden Tipps bereits eine Hilfe für Sie sein. Haben Sie jedoch mit „nein“ geantwortet, sollten Sie sich erstmal darüber im Klaren werden, was Ihnen an Ihrer Arbeit nicht gefällt oder worin Sie gut sind. Vielleicht sind Sie auch unzufrieden mit Ihren Leistungen auf der Arbeit. Überlegen Sie sich was Sie besser machen können und setzen Sie sich dafür Ziele. Abgesehen davon sollten Sie sich nicht überarbeiten. Halten Sie Ihre Pausen- und Ruhezeiten ein. Wer erholt ist und zwischendurch Pausen macht, arbeitet laut Studie produktiver und effizienter. Wenn Ihnen Ihre Arbeit zu viel wird, besprechen Sie das mit Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach Abstimmung Kollegen, ob die Ihnen etwas abnehmen können. Zu viel Arbeit kann uns kaputt machen.

Hier geht es zur Studie:

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/studie-arbeitspausen-foerdern-gesundheit-und-erhoehen-leistung

Männchen mit einem FragezeichenSinn und Werte: Lebensziele definieren und erreichen

Viele wissen gar nicht wofür sie leben, da sie keine Ziele im Leben haben und alles auf sich zukommen lassen. Wollen Sie eine Familie gründen, ein Haus bauen oder sehr viel von der Welt sehen? Oft hilft es jedoch schon sich kleine Ziele im Leben zu setzen wie zum Beispiel ein neues Auto zu kaufen, eine neue Sprache zu lernen oder oder oder oder…. Ziele im Leben sind wichtig, da sie dabei helfen, dass Sie sich darauf fokussieren. Sie können dadurch besser erkennen, was Sie weiterbringt oder was Ihre Zeit verschwendet. Ist Ihr Ziel zum Beispiel eine Beförderung, dann streben Sie im Job danach. Möchten Sie unbedingt an einen bestimmten Ort reisen, dann sparen Sie dafür. Ziele zu erreichen, macht uns Menschen glücklich und erfüllt uns. Es geht nicht darum den besten Job oder das teuerste Auto zu haben. Es geht darum sich selbst mit dem Erreichen von Zielen eine Freude zu bereiten. Da ich noch in der Ausbildung bin ist mein nächstes Ziel zum Beispiel meine Prüfungen zu bestehen.

Das sollten Sie zusammenfassend beachten, um im Gleichgewicht zu bleiben:

– finden Sie einen Ausgleich zu Ihrer Arbeit

– bleiben Sie in Bewegung

– treffen Sie sich nur mit Leuten, die Ihnen gut tun

– vernachlässigen Sie Ihre Beziehungen zu anderen Menschen nicht

– überarbeiten Sie sich nicht

– definieren Sie Ihre Ziele

Entscheiden Sie selbst was und wer Ihnen gut tut, worin Sie gut sind und wofür Sie leben. Vielleicht hilft es Ihnen bereits, wenn Sie sich die Punkte für sich definieren. Wenn Sie weitere Tipps haben, das Leben im Gleichgewicht zu halten, lassen Sie doch gerne einen Kommentar da!

 

Sie möchten keinen Blogbeitrag mehr verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an. Sobald ein neuer Beitrag erscheint, erhalten Sie diesen per E-Mail.

Über den Autor

Shania Kimberly Raap

seit 2020 Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.